Urbino


Urbino
Urbino,
 
Stadt in den Marken, Provinz Pesaro e Urbino, Italien, 451 m über dem Meeresspiegel, im Flyschhügelland der Ostabdachung des Apennins, 15 200 Einwohner; Erzbischofssitz; Universität (gegründet 1506 als Rechtsschule, Universitätsstatus 1671), Kunstinstitut, Fachschulen, Gemäldegalerie.
 
 
Urbino hat bis heute den Charakter einer Residenzstadt der Renaissancezeit bewahrt. Die Stadt wird überragt von dem mächtigen Palazzo Ducale, der 1444 begonnen und 1468-72 unter Leitung von L. Laurana ergänzt und erweitert wurde. An der 1472 begonnenen kostbaren Innendekoration (herzoglicher Wohnräume, Tanz- und Thronsaal, Studiolo) waren Melozzo da Forlì und v. a. Francesco di Giorgio Martini beteiligt; heute ist hier die Galleria Nazionale delle Marche mit Werken von Piero della Francesca, Raffael, Tizian, L. Signorelli untergebracht. Der Dom (1474-1534) wurde nach dem Erdbeben von 1787 (Kuppeleinsturz 1789) neu errichtet, Campanile (18. Jahrhundert), Staurothek im Diözesanmuseum; Santo Domenico (1365 geweiht, 1632-65 barockisiert). Die reiche Freskendekoration des Oratorio di Giovanni Battista (Ende 14. Jahrhundert) wurde bis 1416 ausgeführt. Im Geburtshaus Raffaels (»Casa di Raffaello«) befindet sich die 1869 gegründete »Accademia Raffaello«.
 
 
Urbino, das antike Urbinum Metaurẹnse, nach verschiedenen Besitzwechseln durch die Pippinsche Schenkung 754/756 an den Papst gekommen, erlebte unter der Herrschaft der Montefeltro (seit dem 13. Jahrhundert) Blütezeiten; unter Federigo da Montefeltro, der 1474 zum Herzog von Urbino erhoben wurde, war der Hof von Urbino Zentrum von Wissenschaft und Kunst; 1508 fiel Urbino an die Familie Della Rovere, 1631 wurde es dem Kirchenstaat direkt unterstellt.
 

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Urbino — Urbino …   Deutsch Wikipedia

  • Urbino — Escudo …   Wikipedia Español

  • Urbino — Vue de la ville Administration Pays …   Wikipédia en Français

  • URBINO — URBINO, town in central Italy, formerly capital of an independent duchy. The earliest record of Jews dates from the beginning of the 14th century, when Daniel of Viterbo was authorized to trade and open a loan bank. His family long continued to… …   Encyclopedia of Judaism

  • Urbīno — Urbīno, Kreishauptstadt in der ital. Provinz Pesaro e U., 451 m ü. M., in beherrschender, aussichtsreicher Lage auf einem östlichen Vorberge des Römischen Apennin, zwischen dem Metauro und Foglia, an der Bahn U. Fabriano, hat steile, winklige… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Urbino [1] — Urbino, 1) (U. e Pesaro), eine ehemalige, mit Pesaro verbundene Delegation des Kirchenstaates, seit 1861 einen Bezirk der Provinz der Marken des Königreichs Italien bildend; zwischen Forli, der Republik Marino, Ancona, Perugia u. dem Adriatischen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Urbino — Ciudad de la provincia de Pesaro e Urbino en Italia. En 35 hectáreas sobre una colina en la región de Las Marcas se sitúa esta antigua ciudad de no mas de 7000 habitantes. En la época de Federico de Montefeltro, se convirtió en un importante… …   Enciclopedia Universal

  • Urbino — Urbīno, Stadt in der ital. Prov. Pesaro e Urbino, (1901) 18.307 E., Universität (seit 1671), Geburtshaus Raffaels …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Urbino — • Province of Pesaro and Urbino, Italy Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006 …   Catholic encyclopedia

  • Urbino [2] — Urbino, 1) Fiori Federico d U., s. Barocci; 2) Rafael da U., s. Sanzio …   Pierer's Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.